Lieber blass gewandert als braun gelegen – Das Eingeständnis einer Sonnenanbeterin

Vor mich hin schmörgelnd in der Sonne, wende ich mich zischend wie das Steak auf dem Grill und strecke den knallroten Tummy in Richtung brennender Mittagssonne. Herrlich!

Sonne, Strand und gutes Leder

caro Sprung

Urlaub. Als Sonnenanbeter hat man es wirklich nicht leicht. Da es den perfekten 16-Stunden-Sonnen-Platz am Pool nur einmal zu ergattern gibt, benötigt es für ein echtes Grillhähnchen schon kräftige Ellenbogen gegenüber anderen Mitsonnern. Nicht zu vergessen im Gepäck, das große frech-weiße Reservierhandtuch. Wie ein Soldat hält es dir die treue Stellung und wartet von 3 Uhr in der Früh bis nach dem Frühstück stramm auf die Ankunft seines vollgefutterten, vorgebräunten Oberleutnants von Lederriemen.

Hotel

14 Tage Sonne, Strand und Meer. Die Hotelanlage blank poliert mit maßgeschneiderten Blumenrabatten. Das Zimmer kalt gepustet durch die wunderbar staubige Klimaanlage. All-you-can-mampf am 24-Stunden Buffet als perfekte Grundlage für die 7 kg mehr nach dem Urlaub. Das Animationsprogramm bespaßt dich von 10:00 – 18:00 Uhr am Kinderplanschbecken und bietet dir allerlei Beschäftigung um dich selbst nicht beschäftigen zu müssen. Abends noch ein paar gut gestreckte Drinks zu teuren Preisen und du schwebst im 7. Urlaubshimmel.

Kommst du zurück, bist du für knapp eine Woche der Aal unter den Sonnenaalern und trägst mit Stolz die braun-glitzernde Sonnenkrone auf dem Kopf. Strahlend hell verblassen die Neider und alles was bleibt, sind ein paar sandige Fotos mit Bikini in rot, Bikini in blau, am Strand mit Welle oder am Strand ohne Welle. Und das beste bleibt nicht unerwähnt, ein herrlich gutes Leder unter dem Kinn, dass mit jedem Jahr derber wird.

Einfach perfekt so ein sonniger Pauschal-Strandurlaub.

Der Knacks im Kopf

Und dann kommst du irgendwann an den Punkt, an dem du das eine Strandbild vom anderen nicht mehr unterscheiden kannst und zu guter Letzt mit nur einem Finger deiner Hand auf der Landkarte ausmachst, wie weit dein eigener Reise-Horizont bis jetzt ist. Sch….!

Mal ehrlich. Ich kann jeden, wirklich JEDEN verstehen, der genau in dieser Phase gerade steckt. Die häufigsten Argumente für einen Urlaub am Strand sind doch, „sich mal ausruhen, erholen, die Seele baumeln lassen.“ und das möglichst noch gut und günstig. Na klar! Der Alltag stresst und laugt uns aus. Was wenn nicht Entspannung, soll uns da aus dem Laufrad holen?

Aber überlegen wir mal. Wie viele Urlaubstage hat der Durchschnitt denn normalerweise? 25 oder ..wooooow, sogar 30 Tage?

Dann sollten wir weiter überlegen, was machen wir eigentlich in unserer restlichen Freizeit und was fangen wir eigentlich mit diesem Herrn Möchte-Gern-Urlaub von Wochenende an? Ganz ernsthaft, wer werkelt denn wirklich ständig im heimischen Hüttchen oder ist immer auf Achse?

Ruhen wir uns nicht eigentlich die meiste Zeit aus?

plo sitzt 2

Und nach der Arbeit? Na klar, wir kaufen ein, besorgen, müssen, rennen, hetzen.. dies und das und Ananas! Aber verbringen wir nicht auch eigentlich gaaaaaanz viel Zeit mit unserem liebsten Entspannungskumpel Fernseher oder Fräulein Ich-Kann-Die Zeit-Vergessen von Internet? Zählt mal die Stunden nur einer einzigen Woche zusammen, auf was kommen wir dann? Und ist das nicht eigentlich schon ganz schön viel Entspannung und emm, entschuldigt, ..Nichts-Tun?!

Behandeln wir unsere kostbare Zeit wirklich so kostbar?

Wenn die Floskel in den Verstand sickert

Das Leben ist zum leben da!

So unzählig viele Psalme überwuchern uns. Zu hundertfach auf Oberarmen tätowiert, werden „Carpe Diem“ & Co. nur noch nett belächelt in die nächste Mottenkiste abgelegt. Aber ist an dem ganzen Staub nicht auch ein Fünkchen was dran?

Mehrwert schaffen statt Ausreden suchen

Ach, da sind wir zu alt für!

Niemand ist zu alt für Abenteuer. Der Länge nach auf dem Harzer Hexenstieg oder einem ähnlichen wunderbaren Wanderweg Deutschlands ist nichts was unmöglich ist und hat mit Sicherheit ein sehr langes Nachbeben. Einmal eine Tour in Wanderschuhen für mehrere Tage versuchen und etwas schaffen, was du unter hunderten Strandurlauben nicht vergisst.

Weg

Und Urlaub kostet ja auch!

Die meisten Strandreisen im Pauschalangebot kosten unfassbar viel Geld. Reisebüros schlagen ihr Extra noch drauf und die Veranstaltungshaie schnappen noch zusätzlich nach dem Geldbeutel. Warum nicht mal günstig reisen? Was ist denn mit Hostels, Pensionen, Wander-Hütten oder Airbnb-Unterkünften. Die Möglichkeiten sind da, aber das Unbekannte bekommt wie gewöhnlich immer noch argwöhnische Blicke. Aber ist das Leben nicht eigentlich viel zu kurz um etwas unversucht zu lassen.

Wir brauchen mal Ruhe!

Eingepfercht in einem Hotelbunker, suchst du die Ruhe wohl eher unter der Bettdecke oder wie die Robbe auf ihrer Eisscholle weit draußen im Meer. Wie wäre es im Gegenzug mal mit einem Trip in die Berge? Alpen, Riesengebirge, Harz Pyrenäen? Nichts ist ruhiger als die luftige Stille hoch oben fern ab, ohne Lärm oder Hektik und mit der Natur unter den Füßen. Hoch ist zu hoch, die meisten Wanderpfade entführen dich in eine so wunderbar stille friedliche Welt.

CAro wandert

Der Strand war so schön!

Unbeschreibliche Momente statt balearische Strandanalyse. Mal ernsthaft. Natürlich sind Strände schön, aber sind sie wirklich so einzigartig wie wir sie immer beschreiben? Und vor allem, schlafen wir nicht die meiste Zeit am Strand? Ich weiß wovon ich spreche. Ich habe 10 Jahre exzessiven Strandurlaub betrieben und muss leider eingestehen, dass es verdammt nochmal Zeit verschwendendes Altern war. Kann ein Strandtag mit 10 Stunden genauso berührend sein, wie das was wir empfinden wenn wir die gleiche Zeit mit Füßen auf Wanderpfaden und der Nase in herrlich dünne Höhenluft tauchen? Wortlos mit Weitblick in unendliche Bergpanoramen zu blicken ohne das Wort wieder zu finden?, ist das nicht die wirklich Schönheit?

CAro

Frei, unbeschwert, luftig und das Leben tief einatmend, genießt du jeden Moment und beginnst deinen Körper als Element vom großen Ganzen zu spüren. Ob Leid, ob Glück, alles geht so viel tiefer unter die Haut und bleibt fest verankert im Langzeitgedächtnis.

Im Urlaub muss ich mich ausruhen!

Musst du das wirklich? Mit was füllen wir denn meistens unsere freie Zeit? Mit ausruhen, oder etwa nicht? Ausruhen vom Arbeiten, ausruhen von der Woche, ausruhen vom Spaziergang, Ausruhen vom Urlaub, Ausruhen vom Ausruhen vom Ausruhen! Wir sind kaputt vom nichts tun und heben kopfnickend die Augenbrauen und behaupten ernsthaft, „Ich muss mich im Urlaub erstmal ausruhen!“???

Ich nenne das den ersten Schritt runter in die Kiste!, meine Lieben.

Mal etwas für die Gesundheit tun!

Statt sich am Strand von Thai-Mädels den Rücken betanzen zu lassen, komm doch mal selbst in Bewegung. Den Körper zu fordern, heißt auch die Gesundheit zu pflegen. Das Anstrengende mit dem Schönen verbinden, ist die beste Art seinen Körper fit zu halten. Die Suche nach Ausblicken und wunderschöner Natur macht dich vom Gelegenheitstrimmer zum Alltagssportler und schafft dir ein Leben losgelöst von der mahnenden Gehrte des Fitnesstudios.

Neben Bewegung erfreut sich die Haut natürlich auch einer wunderbaren Gesundheit, bei weniger Sonnenstunden in der eigenen Ölsuppe. Aber dies nur als kleines Nebenbei!

Menschen statt Touristen

Als Urlauber begegnest du oft Gleichgesinnten. Pauschalurlauber begegnen Pauschalurlaubern und Wanderer den Wanderern. Wanderer zu treffen, heißt Abenteuer zu teilen. Man gibt sich Tips und ist unfassbar hilfsbereit, hegt die selbe Begeisterung und begegnet sich immer auf gleicher Augenhöhe. Die Menschen sind freundlich, scherzen und haben wie du das Ziel die Welt zu erwandern. Phantastisch!

Und jetzt mal den Hintern hoch

Lange schlafen kannst du in der Kiste!

Auch wenn du dich noch immer Hamsterrad deiner 40-Stunden- Woche befindest. Selbstmitleid und Ausreden machen das Leben nicht länger. Trotze Schweinehund und der klammernden Trägheit, lass deine Zeit nicht verpuffen. Steh früh auf auch wenn es Wochenende ist, der Tag ist die Zeit der Aktiven. Schlafen können wir Nachts und uns ausruhen wenn wir schlafen.

beeren

Du hast wenig Zeit und der Urlaub ist knapp. Lass dich doch mal vom Alltäglichen inspirieren! Vergeude dein Wochenende nicht für den Haushalt und schaffe dir schon in der Woche Platz für mögliche Abenteuer. Nimm dir was vor und schaffe dir Vorfreude.

Der Drang unterwegs zu sein, zieht uns nach draußen. Immer weniger versinkst du im Strom des Nichts-Tuns. Mach jede Zeit, die du hast zum kleinen Event und du wirst sehen, wie glücklich du eigentlich bist.

Nutze deine Urlaubstage und gib deinen freien Tagen mal kräftig die Sporen! Fordere dich heraus und lass Luft für Spontanität. Nur so gelangst du an Orte, die du sonst nicht siehst und wirst überwältigt von Gefühlen, die du nie empfunden hättest.

Dumm ist nur, der niemals dumm anfängt!

Welche Orte lassen dich am meisten lebendig fühlen und wie entschwindest du am liebsten deinem Alltagszahnrad? Hast du vielleicht noch Inspiration wie die Woche zum Event werden kann?

Hey, ich bin Caro. Leidenschaftliches Outdoor-Mädchen, chronische Wohnsitznomadin und ständig in Bewegung. Umso entfernter die Couch, desto glücklicher bin ich. Wenn nicht mit der Natur unter den Füßen, entfliehe ich dem Alltag sonst gern mit der Nase in Reiseberichten und Outdoor-Blogs. Planen. Recherchieren. Inspirieren. Auf Bergstorming berichte ich über unsere Reisen und füttere dich mit wertvollen Infos zu Vorbereitungen, Wanderrouten, Hot-Spots und Insides. Komm einfach mit!

Kommentar verfassen