Goetheweg

11 Tipps rund um den Harzer Brocken

  1. Das TorfHaus in Torfhaus
  2. Goetheweg
  3. Abbegraben
  4. Eckersprung
  5. Kolonnenweg
  6. Neuer Goetheweg
  7. Brockenbahn
  8. Brocken
  9. Bus und Bahn
  10. Unterkunft
  11. No-Travel-ember

1. Das TorfHaus in Torfhaus

Das Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus hält für dich allerlei nützliche Tipps und interessante Broschüren rund um dein neues Wandergebiet bereit. Die kostenlose Wildnis- und Nationalparkausstellung rundet das ganze noch ab, sodass du bestens vorbereitet losstarten kannst.

Mehr dazu findest du hier. Und der prima Wanderführer zur Tour muss natürlich auch ins Gepäck!

Als funkelnde Wanderkirsche befindet sich direkt hinter dem TorfHaus eine herrliche Aussichtsplattform, die einen traumhaften Blick auf den Brocken bereit hält. Unbedingt ansehen!

Wegweiser Torfhaus

Das TorfHaus haben wir nicht mal gesehen und komplett wander-euphorisch überrannt.

2. Goetheweg

8 km lang zieht sich der Goetheweg von Torfhaus zum Brocken hinauf und trägt seinen Namen natürlich nach dem berühmten deutschen Dichter und Denker Johann Wolfgang Goethe.

Aber warum eigentlich?

Anfang Dezember 1777 ging Goethe „spazieren auf die Berge“ und blickte 8 Tage lang auf den eingeschneiten Brocken. Trotz dessen man ihm immer wieder die Unmöglichkeit einer Brockenbesteigung versicherte, stapfte er am 10. Dezember von Torfhaus durch Nebel und Schnee auf den höchsten Berg im Harz.

3. Abbegraben

Putzig der kleine Wassergraben da. Wirklich nett!

Und dieser hübsche Bach ist dann wohl der Abberaben? Genau! Gleich zu Beginn begleitet dich der Wasserlauf immer rechts vom Goetheweg in Richtung Brocken und zieht sich insgesamt über eine Länge von 1.540 m. Und er hat sogar eine Geschichte. So dient er seit 1827 als Moorentwässerungs- sowie Wassersammelgraben und wurde insbesondere als Energielieferant für die Mühlen des Oberharzer Bergbaus genutzt.

4. Eckersprung

Schutzhütte am Eckersprung

Ein wunderschöner weitläufiger Rastplatz mit niedlicher Schutzhütte, Bänken und Stempelkasten. Auf 890 m Höhe stellt sie zugleich die Grenze zwischen Niedersachsen zu Sachsen-Anhalt dar.

Aber warum nun Eckersprung?

Direkt unterhalb des großen Rastplatzes hat hier als kleines Rinnsal die Ecker ihre Quelle. Aus dem Moor entsprungen füllt sie sich durch viele kleinere Zuleitungen und staut sich letztendlich in etwa 8 km Entfernung in der Eckertalsperre.

Eckerstausee

5. Kolonnenweg

Und dann stehst du plötzlich auf…Wabenbeton!?

Kolonnenweg im Harz

Eine schneisenartige Route mitten in die Wälder gehauen, darf sich trappelnder Wanderfüße erfreuen. Auf diesem als „Kollonenweg“ bezeichneten Pfad, patrouillierten bis 1989 die Truppen entlang der seitlich gelegenen und bis dahin am schärfsten bewachten Grenze der Welt, der Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland. Da sich die Betonplatten keinesfalls großer Beliebtheit erfreuen, hat sich neben dem Weg mit der Zeit ein breiterer Trampelpfad gebildet. In direkter Nähe zum einstigen eisernen Vorhang, der Deutschland während des Kalten Krieges teilte, stiefelst du hier vom Eckersprung zur Bahntrasse hinauf.

6. Neuer Goetheweg

  • Der Neue Goetheweg weicht etwas vom ursprünglichen Wanderweg ab. So führte der alte Pfad noch von der Trasse der Brockenbahn geradeaus zwischen den Hirschhörnern und dem Königsberggipfel entlang. Heute leitet der neue Goetheweg dich aussichtsreich an den Gleisen entlang zum Gipfel hinauf.
  • Doch der herrliche Märchenpfad sieht nicht schon immer so aus. Bis 2008 traf man auf dem Goetheweg immer wieder Wege mit ausgelegten Holzbohlen an, die einen über das nasse Gelände und Goethemoor hinüber führten. Von Juli 2008 bis Oktober 2009 wurde aus dem einstigen Trampelweg im oberen Teilstück der glitzernde 3 Meter breite, und stufenlose „Neue Goetheweg“ ausgebaut. Da der Ausbau eine maschinelle Schneeräumung des letzten, aussichtsreichen Gipfelstücks erlaubt, kann der passionierte Wanderer nun endlich auch seinen Harzer Liebling gefahrlos im Winter besteigen.

7. Brockenbahn

Wernigerode – Drei-Annen-Hohne – Schierke – Brocken

Da soll doch auch ´nen Zug hochsausen oder?

Dass es sich dabei um eine urromantische, historisch rüstige Dampf-Dame handelt,…das wussten wir bis dahin  nicht.

Brockenbahn

Die Strecke 1899 eröffnet, schnaufen die alten Lady´s nach einigen Unterbrechungen seit 1992 wieder den Brocken hinauf und verzaubern ihre Gäste für eine Stunde und 40 Minuten lang mit herrlichen Aussichten. Dabei stellt die 1 1/2 malige Rundfahrt zum Brockengipfel wohl für jeden Naturromantiker das Sahnehäubchen der Fahrt dar.

Um die Abfahrtszeiten der Brockenbahn zu erfahren, schau doch mal hier herein. Natürlich ist nichts umsonst und auch diese Fahrt kostet dich etwas, doch lohnt sie sich mit Sicherheit allemal. Eine Auflistung über die Preise findest du hier.

8. Brocken

Mit 1142  Höhenmetern ist er die höchste Gipfelperle im Nationalpark Harz und deutschen Norden. Abgerundet und waldfrei bietet der Brockenrundwanderweg dem Besucher ein herrliches Panorama um 360°. Und mit etwas Glück ist diese bei 300 Nebeltagen im Jahr dort oben auch klar. Um nicht wie wir in Tschechien im Nebelmantel zu versinken, haben wir dir an dieser Stelle mal die Brocken-Live-Cam angepinnt.

Brockenaussicht

Und wie lang ist der Bart des alten Brockens?

Für ein paar zeitgeschichtliche Bild-Impressionen haben wir hier was für dich.

Und was gibt´s da oben?

Dort wo der Brockenrundwanderweg sich heute befindet, verlief bis 1990noch die 3,6 m hohe und 2,5 km lange DDR-Mauer. Auf diesem Weg sind besondere Punkte exakt markiert, über welche sich der historisch Interessierte im Wanderführer „Die Brockenkuppe“ informieren kann.

Das Gipfelmal auf dem Brocken ist ein Felsblock, um den sich herum eingelassene Metallplaketten ringen. Auf diesen Metallplaketten stehen in der entsprechenden Himmelsrichtung verschiedene Orte mit Entfernung zum Brocken.

In der baumfreien Zone präsentiert der Brockengarten seit 1890 den ersten deutschen „Alpengarten“. Hier können heute bis zu 1800 Pflanzenarten aus den weltweiten Hochgebirgen betrachtet und bestaunt werden. Im Rahmen von Führungen und Rundgängen kann dieser auch gern besichtigt werden. Mehr dazu findest du hier.

Brocken Türme

Das Brockenhaus, einst die bekannteste ostdeutsche Abhörstation“ und heute als Besucherzentrum des Nationalparks Harz genutzt. Hier findet jeder Hobby-Historiker und Gipfelstürmer heute einen echten Info-Leckerbissen. Gefüllt mit einer abwechslungsreichen Ausstellung über Natur, Geschichte und Technik des Brockens auf drei Etagen, kannst du zum Schluss sogar noch einmal die Aussicht von der Plattform auf dem Dach genießen. Mehr dazu findest du hier.

Das Brockenhotel und einstiger Fernsehturm mit 53 Meter Höhe ist das höchst gelegene Hotel im deutschen Norden und lockt seine Besucher mit einer verglasten Aussichtsplattform. Ähnlich dem Brockenhaus beherbergt das Gebäude auch eine Halbkugel auf dem Dach, die allerdings als Radaranlage der Deutschen Flugsicherung dient.

9. Bus und Bahn

Im Harz ticken die Uhren anders. Als Leipziger Großstädter blind drauf verlassen, stehst du um 17:00 Uhr in Ilsenburg und wünschst dir nur noch einen Beamer herbei. Von hier bis nach Torfhaus zu kommen, scheint wie eine endlose Weltreise im Harz. Mit staunenden Augen und die Unmöglichkeit ins Gesicht geschrieben, bekommst du Ende November nur noch mitleidsvolle und wohlwissende Blicke von Einheimischen als Wegbegleitung.

Deshalb!

  1. Schaue doch vorher mal nach den Bus und Bahnverbindungen. Hier kannst du deine Rückfahrt problemlos vorplanen.
  2. Da es im Winter noch schwerer ist als im Sommer mit den öffentlichen Verkehrsverbindungen zu fahren, ist es ideal sich die Unterkunft direkt am Zielort deiner Wandertour zu buchen.

10. Unterkunft

Du willst zum Brocken, weißt aber nicht wohin du die Unterkunft am besten legst?

Unser Tipp zur Tour

  1. Parke den Wagen am Torfhaus. Im Tourenbericht haben wir den kostenfreien Parkplatz für dich rausgefischt.
  2. Buche deine Unterkunft in Ilsenburg. Die Strecke bietet sich wunderbar für eine lange Tagestour an und du brauchst nicht auf Bus oder Bahn zu hoffen für den Weg zurück.
  3. Nimm dir etwas Zeit für Ilsenburg. Das Örtchen ist wirklich wundervoll.
Ilsenburg

Du möchtest die Tour etwas variieren? Kein Problem.

Die schönsten Orte rund um den Brocken

  • Torfhaus
  • Schierke
  • Bad Harzburg
  • Ilsenburg

11. No-Travel-ember

Wurmberg-Alm im November geschlossen

Im November in den Harz zu reisen ist wie in vielen Ski-Gebieten. Viele Hütten auf den Bergen haben Urlaubszeit und es wird sich für die Ski-Saison frisch gemacht. Rechne also damit, dass du manchmal vor verschlossenen Lokalen stehst und die Seilbahnen still stehen. Der Saisonstart beginnt erst wieder Anfang bis Mitte Dezember.

Warst du auch schon mal auf dem Brocken und hast vielleicht einige der Insides selbst gesehen oder erlebt? Erzähl uns von deiner Tour! Über noch mehr Wissenswertes darüber hinaus freuen wir uns natürlich auch. Also immer rein in die Kommentare.

Einige Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate Links, für die wir eine kleine Provision bekommen, wenn du einen Artikel über diesen Link kaufst. Für dich fallen keine zusätzlichen Kosten an. Das hilft uns, diesen Blog zu finanzieren.

Hey, ich bin Caro. Leidenschaftliches Outdoor-Mädchen, chronische Wohnsitznomadin und ständig in Bewegung. Umso entfernter die Couch, desto glücklicher bin ich. Wenn nicht mit der Natur unter den Füßen, entfliehe ich dem Alltag sonst gern mit der Nase in Reiseberichten und Outdoor-Blogs. Planen. Recherchieren. Inspirieren. Auf Bergstorming berichte ich über unsere Reisen und füttere dich mit wertvollen Infos zu Vorbereitungen, Wanderrouten, Hot-Spots und Insides. Komm einfach mit!

Kommentar verfassen